20.4.2017 I Mini-Marathonis suchen Paten

© Michael Bald / Sportagentur Bald

Der Mini-Marathon: In jedem Jahr eins der großen Highlights beim EAM Kassel Marathon. Für die Kids werden jetzt dringend Paten gesucht.
Foto: Michael Bald


Der Mini-Marathon im Rahmen des EAM Kassel Marathon ist für viele das Highlight der Veranstaltung. Eine Wahnsinns-Stimmung, wenn die 4.000 bis 5.000 Kids am Samstagnachmittag in das Auestadion einlaufen, gefeiert von ihren Fans, ihrer Familie und ihren Freunden. Das ist Gänsehaut pur und die Begeisterung der jungen Athleten kennt keine Grenzen. So soll es auch beim kommenden EAM Kassel Marathon (29. September bis 1. Oktober 2017) wieder sein.
Dass bislang immer so viele Mini-Marathonis dabei sein können, ist auch vor allem ein Verdienst der zahlreichen Paten. Denn es gelang immer wieder, den Schülerinnen und Schülern durch die Unterstützung der Paten den Start kostenfrei zu ermöglichen. Die Paten übernehmen die Organisationsgebühr und sorgen so dafür, dass der Mini-Marathon zu einem überwältigenden Erfolg wird. Starter aus über 100 Schulen in Kassel und in der Region nehmen regelmäßig am Mini-Marathon teil. Von einer Handvoll Läufer bis hin zu weit über 100 - je nach Schule ist die Beteiligung sehr unterschiedlich. Das Engagement von Lehrern, Fördervereinen oder Eltern ist über die Jahre immer größer geworden. Viele von ihnen sind mit Leib und Seele dabei, in den Schulen gibt es eigene Vorbereitungs- und Trainingsgruppen, die Kids fiebern das ganze Jahr auf das Ereignis hin.
5235 gemeldete Mini-Marathonis sorgten 2015 für einen Rekord, 2016 waren es etwas weniger. Angefangen mit 300 Teilnehmern wurde die Zahl seit dem ersten Mal kontinuierlich gesteigert. Der Run auf die Startplätze hat den Mini-Marathon längst zum Maxi-Event am Tag vor dem eigentlichen Marathon werden lassen. Der Mini-Marathon ist inzwischen der zahlenmäßig größte Wettbewerb im Rahmen des gesamten EAM Kassel Marathon. Auf die Entwicklung ist man stolz, denn damit zählt der Mini-Marathon im deutschlandweiten Vergleich zu den ganz Großen, nur ganz wenige Veranstalter können mehr Starter im Schülerbereich aufweisen. Der Mini-Marathon ist aber auch organisatorisch zu einer fast eigenständigen Veranstaltung geworden. Es steckt eine Menge Arbeit dahinter. 

Um den jungen Läuferinnen und Läufern auch in diesem Jahr wieder den Start zu ermöglichen, sucht der EAM Kassel Marathon auch in diesem Jahr Paten für die Übernahme der Organisationsgebühr. Zwar haben Firmen wie zum Beispiel GASCADE (unterstützt erneut 1100 Kinder) oder Titelsponsor EAM (150 Kinder) bereits ihre Förderung zugesagt. „Aber das deckt bei weitem noch nicht die Nachfrage“, sagt Marathon-Veranstalter Winfried Aufenanger. „Wir benötigen in diesem Jahr aufgrund des Wegfalls von großen bisherigen Paten deutlich mehr Förderer als zuvor, um den Schülern den freien Start bieten zu können. Wir hoffen, dass viele nordhessische Unternehmen diese Gelegenheit nutzen, vor allem Schülern aus sozial schwachem Umfeld die Teilnahme zu ermöglichen.“
Dabei können ganze Schulen, Klassen oder auch eine bestimmte Anzahl von Kindern unterstützt werden. 

Wer Pate werden möchte, erhält Informationen dazu unter 0561 / 933 1666 oder unter 
info@kassel-marathon.de
 

EAM KAssel Marathon on Tour

Der EAM Kassel Marathon ist in diesen Wochen auf großer Werbetour in Deutschland und international. Auf zahlreichen Laufveranstaltungen sind die Kasseler mit Werbestand - wie hier beim GutsMuths Rennsteiglauf in Thüringen - oder aktiv wie in Kopenhagen zu Gast.